Unternehmensführung

Den höchsten Standards verpflichtet

Der Vorstand ist sich seiner Verantwortung für die ordnungsgemäße Leitung des Unternehmens bewusst und verpflichtet sich, einen hohen Standard bei der Unternehmensführung beizubehalten.

Die Direktoren sind sich der Bedeutung einer soliden Unternehmensführung bewusst, die der Größe und Art des Unternehmens und den Interessen der Aktionäre angemessen ist. Der Corporate-Governance-Kodex gilt nicht für Unternehmen, die zum Handel am AIM zugelassen sind, und es besteht keine formelle Alternative für AIM-Unternehmen. Die Quoted Companies Alliance hat den QCA-Kodex herausgegeben, der einen Mindeststandard für Best Practices für AIM-Unternehmen sowie Empfehlungen für die Berichterstattung über Angelegenheiten der Unternehmensführung enthält. Die Direktoren berücksichtigen den Corporate-Governance-Kodex (und QCA-Kodex) in dem Maße, in dem sie es für angemessen halten, und unter Berücksichtigung der Größe und der Ressourcen des Unternehmens.

Das bestehende Unternehmensführungssystem der Gruppe wird unten zusammengefasst.

Direktoren des Unternehmens

Der Vorstand von ADM Energy PLC umfasst sechs Mitglieder bestehend aus

  • Oliver Andrews – nicht geschäftsführender Vorsitzender
  • Osamede (Osa) Okhomina – Chief Executive Officer
  • Richard Carter – Chief Operating Officer
  • Manuel Lamboley – nicht geschäftsführender Direktor
  • Lord Bellingham – nicht geschäftsführender Direktor
  • Dr Stefan Liebing – nicht geschäftsführender Direktor

Verantwortlichkeiten der Direktoren

Die Direktoren sind dafür verantwortlich, eine ordnungsgemäße Buchführung vorweisen zu können, die jederzeit mit angemessener Genauigkeit die finanzielle Lage des Unternehmens offenlegt, um die Vermögenswerte zu schützen, um angemessene Maßnahmen zur Prävention und Aufdeckung von Betrug und sonstigen Unregelmäßigkeiten zu ergreifen und um die Jahresabschlüsse zu erstellen, die den Anforderungen des Companies Act 2006 entsprechen. Die Direktoren sind für die Erstellung des Geschäftsberichts und des Jahresabschlusses im Einklang mit dem Companies Act 2006 verantwortlich. Die Direktoren haben entschieden, die Jahresabschlüsse für die Gesellschaft und das Unternehmen in Übereinstimmung mit den von der Europäischen Union anerkannten International Financial Reporting Standards (IFRS) zu erstellen.

Ausschüsse des Vorstands

Vergütungsausschuss

Der Vergütungsausschuss besteht aus Oliver Andrews (Vorsitzender des Ausschusses) und Manuel Lamboley. Er ist für die Überprüfung der Leistung des oberen Managements und für die Festlegung der Höhe ihrer Vergütung verantwortlich. Der Ausschuss unterbreitet dem Vorstand Empfehlungen im Rahmen vereinbarter Vorgaben bezüglich der Höhe der Vergütung und von Benefits.

Prüfungsausschuss

Der Prüfungsausschuss besteht aus dem nicht geschäftsführenden Vorsitzenden Oliver Andrews und Richard Carter. Der Prüfungsausschuss tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen, um Jahres- und Zwischenabschlüsse und den Prüfungsplan zu prüfen. Der Prüfungsausschuss stellt sicher, dass angemessene Verfahren für die Finanzberichterstattung ordnungsgemäß geführt und umgesetzt werden, überprüft die Buchführungsrichtlinien und trifft sich mit den Rechnungsprüfern und prüft deren Berichte im Hinblick auf die Jahresabschlüsse und internen Kontrollsysteme.

Richtlinien

Schutz vor Bestechung und Korruption

ADM verfügt über eine strenge Richtlinie zum Schutz vor Bestechung und Korruption in Übereinstimmung mit dem UK Bribery Act (2010). Das Unternehmen akzeptiert keine Mitarbeiter, die Bestechungsgelder geben oder erhalten, mit der Absicht, Geschäfte für das Unternehmen zu sichern oder zu bewahren oder einen Vorteil bei der Führung von Geschäften des Unternehmens zu erlangen oder zu bewahren.

Das Unternehmen verpflichtet sich zur Einhaltung der Verordnung und setzt in allen seinen Betrieben das gleiche Maß an Einhaltung durch. Dies gilt für Manager, Mitarbeiter, Vertragspersonal und im Namen des Unternehmens tätige Branchenpartner.

Die Investitionsrichtlinie des Unternehmens

ADM strebt danach, in Projekte aus dem Sektor für natürliche Ressourcen, aus dem Erdöldienstleistungssektor und aus dem Strom- und Energiesektor zu investieren sowie in technologische Projekte im Zusammenhang mit diesen Geschäftszweigen.